25 Sep 2014

Kritik zum Konzert am 14.09.2014

Festliches Barockkonzert mit Trompeten und Posaune auf Schloss Horst

Mit festlichen Blechbläserklängen eröffnete das Ensemble für Alte Musik caterva musica vergangenen Sonntag die Saison der Horster Schlosskonzerte. Auf dem Programm standen Werke aus der Blütezeit der barocken Hofmusik, in der insbesondere die Trompeten eine exponierte Stellung hatte und höchstes Ansehen genossen. Aus dieser Zeit um 1680 erklangen Werke von Heinrich Ignaz Franz Biber, Philipp Jakob Rittler, Pavel Josef Vejvanovsky, Petronio Franceschini und Georg Philipp Telemann. Dessen 50 Jahre später (1730) erschienene Ouverture C-Dur für Oboe, Streicher und Basso continuo knüpft noch einmal an die Tradition der Trompete an, indem Telemann im letzten Satz „Les Trompettes“ die Solooboe höchst wirkungsvoll typische Trompetenfanfaren imitieren lässt.
Mit Prof. Friedemann Immer, der zu den bekanntesten Barocktrompetern im internationalen Konzertleben gehört, dem Trompeter Nigel Paul und dem Posaunisten Gerd Schnackenberg, kongenial von der caterva musica begleitet, entstand ein Hörerlebnis der besonderen Art. Die perfekte Verschmelzung der barocken Blechblasinstrumente mit den historischen Instrumenten der einzeln besetzen Streicher lässt sich kaum beschreiben und jagte so manchem Zuhörer eine wohlige Gänsehaut über den Rücken.
Moderiert wurde das Konzert von dem „critischen musikus“, gespielt von dem Musikwissenschaftler Joachim Gresch im historischen Gewand. Humorvoll hielt er eine kleine Lehrstunde zur Trompete ab, die von den Zuhörern mit sichtlichem Vergnügen aufgenommen wurde. Belohnt wurde dieses herausragende Konzert durch Standing Ovations eines begeisterten Publikums, für die sich caterva musica mit einem Allegro-Satz von Peter Prelleur als Zugabe bedankte.
Vergnüglich, abwechslungsreich, emotional – caterva musica bewies auch in diesem Konzert die Richtigkeit Ihres Wahlspruchs „Alte Musik für moderne Menschen“. Man kann sich jetzt schon auf das nächste Konzert der caterva musica in Gelsenkirchen freuen, dass am 14. Dezember als Matinée – Konzert um 11.15 Uhr im Schloss Horst stattfindet.
H.T.