Leonhard Bartussek

Der gebürtige Österreicher Leonhard Bartussek, Jahrgang 1979, studierte Cello an den Musikhochschulen Graz und Köln (Diplome mit Auszeichnung), außerdem erwarb er sich einen Master in Barockcello an der Juilliard School in New York. Seit vielen Jahren spielt er regelmäßig mit Concerto Köln und als Solocellist mit Harmonie Universelle, der Wiener Akademie u.a. auf den wichtigsten Festivals für Alte Musik.

Des weiteren gastierte er in bedeutenden Konzertsälen in Europa, Nord- und Südamerika sowie Asien (u.a. Carnegie Hall New York, Concertgebouw Amsterdam, Philharmonie Berlin, Cité de la musique Paris).

Leonhard Bartussek nahm außerdem Radio-, CD-, TV- und DVD- Produktionen für den WDR, NDR, ORF, Radio France, WQXR New York, Sony, Harmonia Mundi, Deutsche Grammophon, 3SAT, Arte und Warner Brothers auf. Er spielte, auch als Solo-Partner, mit bekannten Solisten der Klassik wie Daniel Hope, Viktoria Mullova oder Edita Gruberova, als auch Produktionen mit Musikern aus dem Pop-Bereich wie Seal oder Elle Varner.

2006 bis 2008 lebte er in Buenos Aires, wo er Mitglied der Gruppe Astillero Tango war und an der als Kooperative organisierten Escuela de Tango Orlando Goñi unterrichtete. 2010 war er Dozent für Violoncello am Wagner College in Staten Island, New York. 2016 wurde ihm ein Lehrauftrag für Continuo- Cello an der Robert Schumann Musikhochschule Düsseldorf erteilt. Als Pädagoge ist es ihm ein Anliegen eine Brücke zu schlagen von der klassischen Musik zum intuitiven und kreativen Musikschaffen, das sich über alle Genre-Grenzen hinwegsetzt.

Leonhard Bartussek entwickelt seine eigene Musik, die zwischen experimenteller Improvisation, Pop und barocken Elementen changiert. Seine Musik wird u.a. am Peter Jay Sharp Theatre im Lincoln Center New York, bei der Styriarte in Graz und den Händelfestspielen in Göttingen aufgeführt. Vom Land NRW wurde er für das Kompositions-Stipendium der Villa Massimo in Rom 2014 nominiert.