Sigrun Stephan

Sigrun Stephan 2017-07-12T02:25:39+00:00

Project Description

Sigrun über:

Schon immer war es mein Traum, in einem Orchester mitzuspielen. Für eine Pianistin ist dieser Traum quasi unerfüllbar, weil man „nur“ als Solist MIT einem Orchester spielen kann. Als Cembalistin spielt man IN einem Orchester, und das war schon als Kind für mich ein Traumberuf.

Über Sigrun:

Wenn ein Continuo-Spieler die richtige Balance findet aus Führen und Begleiten, dann ist es so leicht, darüber eine Oberstimme zu musizieren – das gelingt Sigrun. Immer bestens vorbereitet, schafft sie auf dem Cembalo ein Höchstmaß an Ausdruck verbunden mit größtmöglicher Präzision und spiritueller Ausdruckskraft.

Sigrun Stephan (Cembalo, Clavichord)

In Eisenach, derselben Stadt wie Johann Sebastian Bach geboren zu sein, erfüllte die Cembalistin Sigrun Stephan schon als Kind mit Stolz. In Weimar, wo sie die Spezialschule für Musik besuchte und anschließend an der Hochschule Klavier studierte, wurde sie durch eine Gedenktafel für Wilhelm Friedemann und Carl Philipp Emanuel Bach täglich daran erinnert, dass es außer dem Klavier noch andere wunderbare Tasteninstrumente gibt.
Der Wunsch das Cembalo zu erkunden verschlug sie ausgerechnet in das Ruhrgebiet, wo sie sich an der Folkwanghochschule Essen den historischen Tasteninstrumenten widmete. Dort hatte sie im Anschluss an das Cembalostudium auch einen Lehrauftrag inne. Sigrun Stephan spielt in verschiedenen Ensembles Continuo, ist solistisch tätig und wirkt bei zahlreichen CD-Produktionen mit. Seit 2006, inspiriert von Menno van Delft, widmet sich Sigrun Stephan intensiv dem Clavichord und hat sich solistisch auf dieses ausdrucksstarke, sensible Instrument spezialisiert. Ihr Motto „Lautstärke beweist gar nichts“ stammt von Mark Twain.